Förderprogramm „Innovationsassistent/-in“ bietet Personalkostenzuschuss für IT- und Internet-Unternehmen

Mit dem Förderprogramm Innovationsassistent/-in, das in Berlin und weiteren Bundesländeren in vergleichbarer Form angeboten wird, wird die Einstellung von Hochschulabsolventen gefördert. Die Zuschüsse bieten eine kostengünstige Möglichkeit, Personal aufzubauen. Unternehmen wie Scarosso, Schaltzeit und Vertical Media haben bereits vom Programm profitiert und wurden von der förderbar GmbH beim Förderantrag beraten.

Pressemitteilung: Berlin, 20. Juli 2015 – Nicole Ölkers, Head of Consultants der Fördermittel-Beratung förderbar GmbH, empfiehlt das Förderprogramm, das sich für viele Unternehmen der IT- und Internet-Branche eignet: „Fördermittel für Innovationsassistentinnen werden aus unserer Sicht noch zu selten in Anspruch genommen. Mit einem relativ unkomplizierten Verfahren zur Antragsprüfung und Auszahlung ist das Programm ein guter Einstieg, um sich mit Fördermitteln zu beschäftigen. Als Berater können wir den Aufwand für den Antragsteller weiter reduzieren.“

Mit dem Förderprogramm „Innovationsassistent/-in“ der Investitionsbank Berlin (IBB) werden technologieorientierte kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Betriebsstätte in Berlin gefördert. Gefördert wird die Einstellung von Hochschulabsolventen, deren Abschluss maximal 24 Monate zurückliegt, die während der Förderdauer ein konkretes Projekt mit technologischem Bezug im Unternehmen bearbeiten und in einer neuen Funktion oder neuen fachlichen Zuständigkeit beschäftigt werden. Es werden Zuschüsse bis zu 50% des steuerpflichtigen Bruttogehalts des Innovationsassistenten für bis zu 12 Monate gefördert. Die maximale Förderung beträgt 20.000 Euro.

Die Einstellung von Innovationsassistenten lohnt sich insbesondere für Unternehmen, die ihre Wachstumsphase mit dem Ausbau des eigenen Teams vorantreiben wollen. Auch die Überführung von Freelancern, Werkstudenten oder Praktikanten in eine feste Beschäftigung ist möglich.

Innovationsassistenten-Programme gibt es außer in Berlin auch in Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Die förderbar GmbH bietet im Rahmen ihres kostenlosen Fördermittelchecks an, die Eignung von Unternehmen für die jeweiligen Förderprogramme zu prüfen.

Die Consultants von förderbar haben u.a. Amorelie (ProSiebenSat.1), ascribe, BEACONinside, Gründerszene (Axel Springer), Scarosso, testhub (Applause) und TradeMachines bei der Beantragung von Innovationsassistenten betreut.

Über die förderbar GmbH – Die Fördermittelmanufaktur

förderbar (www.foerderbar.de) begleitet Unternehmen aus den Bereichen ICT, Internet und Industrie 4.0 beim Einwerben von Fördermitteln für technologieorientierte Innovationsprojekte. Die branchenerfahrenen Berater haben bereits für zahlreiche Unternehmen öffentliche Fördergelder akquiriert. Zu den förderbar-Referenzen zählen unter anderem 6wunderkinder, Absolventa, Adspert, bettermarks, clipkit, commercetools, Friendsurance, GameGenetics, komoot, TradeMachines und UPcload. In einem kostenfreien Fördermittel-Check ermittelt förderbar die grundsätzlichen Chancen interessierter Unternehmen.

Kontakt

Julia Deppe
förderbar GmbH · Die Fördermittelmanufaktur
Europacity · Tour Total
Jean-Monnet-Str. 2 · 10557 Berlin
Tel. +49 30 6108185-0
presse@foerderbar.de
www.foerderbar.de