Für das Recht am digitalen Werk – Wie das Berliner Start-up ascribe Fördermittel aus dem Pro FIT-Programm erhielt

Ich freue mich außerordentlich, dass dem Technologie-Start-up ascribe in diesen Tagen Fördermittel zukommen: Aus dem Topf des Pro FIT-Förderprogramms der Investitionsbank Berlin (IBB) erhält das innovative Unternehmen gut 780.000 Euro – einen Teil als Zuschuss und einen Teil als zinsgünstiges Darlehen. Über 60 Seiten Umfang hatte der Antrag samt Projektbeschreibung und Definition der Meilensteine, mit dem wir gemeinsam die kritischen Gutachter der IBB überzeugten.

Die Vision von ascribe verdient diese Fördermittel ohne jeden Zweifel: Die Unternehmensgründer und ihre Mitarbeiter wollen nicht weniger, als einen „entscheidenden Fehler des Internet“ korrigieren und das Urheberecht auch in der digitalen Welt umsetzbar machen. Es geht um einen fundamental neuen Weg, digitales Eigentum zu kennzeichnen, sicher zu teilen und die digitale Verbreitung zu verfolgen.

Nur weil etwas digital ist, gehört es noch lange nicht jedem

Im Frühjahr 2015 launchte ascribe die „Ownership Registry“, eine Plattform, auf der Künstler und Designer ihre Werke als ihr digitales Eigentum registrieren können. Eine Zwischenschicht, die ascribe „Ownership Layer“ nennt, soll das Recht am digitalen Kunstwerk eindeutig regeln: Wechselt ein solches den Besitzer, werden alle notwendigen Angaben gespeichert, so zum Beispiel Angaben zu den an der Transaktion beteiligten Personen und der Kaufzeitpunkt. Und zahlreiche Künstler sehen in der Lösung offenbar Potential, denn bereits mehr als 3.500 Kunstschaffende haben mehr als 5.000 digitale Kunstwerke – von Fotos und Grafiken bis hin zu 3D-Modellen – und 25.000 einzigartige Editionen bei ascribe angmeldet. Mit der Zuwendung aus dem Pro FIT-Förderprogramm, welches genau für die Entwicklung und Markteinführung solcher Innovationen gedacht ist, kann ascribe nun die Verschlüsselungstechnologie zur Lizenzierung digitaler Werke weiterentwickeln.

Die Fördermittel sind bewilligt, doch die Zusammenarbeit zwischen ascribe und förderbar geht noch ein ganzes Stück weiter. Wir werden ascribe über die gesamte Projektlaufzeit von 16 Monaten begleiten und unterstützen. Denn die Gutachter der IBB wollen zu Recht sicherstellen, dass ihre Fördermittel entsprechend verwendet werden und erhalten deshalb regelmäßige Informationen über den Fortschritt des Projektes. Und wir freuen uns auf ein digitales Urheberrecht, das dem Internet-Zeitalter gewachsen ist.

Autor: Kai Gerecke, Senior Consultant, förderbar

Zur Pressemeldung von förderbar: „ascribe erhält dank förderbar sechsstellige Summe aus dem Pro FIT-Programm der Investitionsbank Berlin“