Deep Tech Award 2017: 60.000 Euro für Berliner Tech-Innovationen!

Bitte einmal kurz den Algorithmus ruhen lassen und aufpassen: Noch bis zum 5. November läuft die Teilnahmefrist des dritten Deep Tech Award, bei dem ein Preisgeld von 60.000 Euro für die besten Bewerbungen im Bereich anwendungsorientierte und erprobte Lösungen und Produkte auf Soft- und/oder Hardwarebasis ausgelobt ist. Dazu gehören:

  • Devices
  • Sensoren & Aktoren
  • Netzwerke (Low-Power/Short-Range, Low-Power/Wide-Area)
  • Prozessoren & Architekturen
  • Betriebssysteme
  • Plattformen
  • Device Management (Device Monitoring, Firmware & Software Updates, Diagnostik, Fehleranalyse & Reporting, Physisches Management & Sicherheitsmanagement)
  • Analytische Tools, Algorithmen, Event Stream Processing und Analysemodelle
  • Standards & APIs
  • Sicherheitstechnologien für Devices, Betriebssysteme, Plattformen & Kommunikationswege

Bewertet werden Aspekte wie Innovationsgrad und Innovationshöhe, Alleinstellungsmerkmale, Vorteile und Mehrwert aus der Nutzerperspektive ebenso wie das vorhandene Marktpotenzial, das Datenschutz- und Datensicherheitskonzept und ggf. das Design.

Initiator des Wettbewerbs ist die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gemeinsam mit dem SIBB e. V., im Rahmen der Landesinitiative Projekt Zukunft und der Kampagne für den IT-Standort Berlin „log in. berlin.“

Thomas Schröter, Jurymitglied, Geschäftsführer von förderbar und Vorstandvorsitzender des SIBB e.V. sagt zum Wettbewerb: „Mit der Auslobung des Preises wird deutlich, dass wir uns als Interessenvertreter der IT- und Internetwirtschaft der Hauptstadtregion gemeinsam mit allen beteiligten Partnern anstrengen, um den Unternehmen zusätzliche Öffentlichkeit und Reputation zu bieten, sodass einmal mehr in aller Deutlichkeit gezeigt wird, welche herausragenden Potenziale IT-Unternehmen der Hauptstadt haben.“

Weitere Mitglieder der Fachjury sind Michael Pemp (Referent bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe für die IKT Branche, Telekommunikation und Postwesen), Dirk Seewald (Vorstand PHOENIX CONTACT Cyber Security AG), Prof. Dr.-Ing. Dr. sc. techn. Klaus-Dieter Lang (Fraunhofer IZM), Dirk Slama (Bosch Software Innovations GmbH), Prof. Dr. phil. Manfred Thüring (Technische Universität Berlin) und Prof. Dr. Björn Scheuermann (Leiter des Lehrstuhls für technische Informatik, Humboldt Universität Berlin).

Am 30. November 2017 findet die Preisvergabe und die Verleihung der „Deep Tech Stars“ statt.

Hier finden Sie die vollständigen Ausschreibungsunterlagen sowie das Bewerbungsformular zum Deep Tech Award 2017.