Erfolg durch die Kombination aus Venture Capital und Fördermitteln

Fachartikel in der Sonderausgabe „Start-ups 2018“ des Venture Capital Magazins

Wie verschafft sich ein junges Unternehmen den finanziellen Spielraum, um seinen Ideen zum Durchbruch zu verhelfen? 99chairs aus Berlin setzte auf ein gemischtes Doppel. Zunächst gelang es ihnen, Venture Capital einzuwerben für ihre innovative Geschäftsidee: Sie schufen eine Online-Plattform rund um das Thema Interior Design, über die jeder Interessent an die passende Inneneinrichtung für seine Privat- oder Geschäftsräume kommt – professionell, aber eben auch bezahlbar, und natürlich bequem und flexibel. Die Idee schlug ein: Heute hat 99chairs 50 Angestellte und arbeitet mit über 70 ausgewählten Interior Designern zusammen.

Auf dem Weg dahin sollten Fördermittel weitere essentielle unternehmerische Freiheit ermöglichen. Doch neben dem anspruchsvollen Kerngeschäft auch noch den aufwändigen Antragsprozess allein zu stemmen, stellte 99chairs vor eine extreme Herausforderung. Bewältigt wurde sie schließlich mit Hilfe externer Unterstützung durch die Berater von förderbar. Sie begleiteten 99chairs auf ihrem Weg zum positiven Förderbescheid.

Welche Entwicklungsschritte 99chairs mit Hilfe der Fördergelder umsetzen konnte, wie sich Venture Capital und Fördermittel am besten ergänzen und worauf junge Unternehmer im Vorfeld der Beantragung achten sollten, beschreibt förderbar-Berater Ingo Maddaus ausführlich in seinem Fachartikel für die aktuelle Sonderausgabe „Start-ups 2018“ des VentureCapital Magazins. Hier geht es zum E-Paper.