Kontaktieren Sie uns: +49 30 6108185-0 oder info@foerderbar.de


E-Health

Branchenrelevanz

Die zunehmend fortschreitende Digitalisierung ist auch für den medizinischen Sektor mit großen Veränderungen verbunden. E-Health Lösungen finden bereits in zahlreichen web-basierten Informationsportalen oder digitalen Gesundheits-/Fitness-Apps auf Patienten-/Kundenebene Anwendung, werden im professionellen Bereich der ersten Gesundheitsversorgung von Ärzten und Krankenversicherungen (wie bspw. telemedizinische Anwendungen) genutzt oder finden mit Hilfe von Netzwerkverknüpfungen sektorenübergreifend zwischen Patienten, Ärzten und Krankenkassen statt.
Die Möglichkeiten in diesem Segment scheinen unbegrenzt und Studien weisen auch infolge des vorhandenen Nachholbedarfs, auf immense Wachstumspotenziale hin. Den positiven Zukunftsprognosen des technologischen Fortschritts steht der äußerst sensible Umgang mit Daten und auch das Umdenken von Verantwortlichen und Patienten entgegen. Längst sind Lösungen am Markt, die weit über das reine Sammeln von Daten und Informationen hinausgehen und die Bereiche Diagnose und Therapievorgabe betreffen. Da dabei eine Vielzahl von Daten regelmäßig und nach den neusten Erkenntnissen der Wissenschaft analysiert werden, können geeignete Therapieansätze zeitnah umgesetzt werden. Auch die Überwachung und Animation zu präventive Maßnahmen wie richtige Ernährung oder Bewegungsverhalten können durch die direkte Adressierung zu Gewohnheitsänderungen mittels Technik animieren.
Treiber des technologischen Fortschritts im E-Health Markt sind die Konsumenten, bei denen sich mit gestiegenem Gesundheitsbewusstsein neue Digitalisierungstrends zunehmender Beliebtheit erfreuen. Da mit der Einführung der Anwendungen in der Regel hohe Kosteneinsparungen für das gesamte Gesundheitssystem verbunden sind, erfolgt ein vermehrter Einsatz digitaler Angebote auch von den Krankenkassen.

Branchenspezifische Förderprogramme

Neben den EU-Förderprogramme für IT-und Digitalisierungsthemen des Horizont 2020, stehen auf Bundesebene Förderprogramme wie KMU Innovativ oder ZIM (Zentrale Initiative Mittelstand) zur Verfügung. Auf regionaler Ebene (in Berlin und Brandenburg) ist insbesondere das Förderprogramm ProFIT eine attraktive Option. Darüber hinaus bietet das Fachprogramm Medizintechnik attraktive Konditionen für KMU mit dem Zielinnovative Ansätze aus der Forschung schneller in die Anwendung zu bringen.

Ihr Branchenexperte

Ingo Maddaus

Senior Consultant

Zum Fördermittelcheck

nach oben