Kontaktieren Sie uns: +49 30 6108185-0 oder info@foerderbar.de


Mobility & Logistics

Branchenrelevanz

Die Branche Mobility & Logistics ist nicht nur ein großer und wichtiger Wirtschaftszweig, sondern trägt auch maßgeblich zur Wertschöpfung bei und steht für über 11 Millionen Jobs in Europa.
Während Bürger immer mobiler werden, muss sich das traditionelle Verkehrssystem verändern und anpassen, um den Herausforderungen dieser steigenden Mobilität zu begegnen. In den nächsten Jahren sollen Innovationen u.a. zu bahnbrechenden Veränderungen bei der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und der Verringerung von Treibhausgasemissionen führen. 96% des Energiebedarfs in Verkehr und Transport werden weiterhin durch Erdöl gedeckt. Aber auch den Überlastungen der Infrastruktur durch zu hohes Verkehrsaufkommen auf den Straßen wie in der Luft, erhofft man mit innovativen Ideen zu begegnen. Staus kosten allein in Europa je-des Jahr rund 1% des BIP, und sowohl Personen- als auch Güterverkehr werden voraussichtlich noch zunehmen. Auch die Transportindustrie selbst investiert rund 47 Milliarden Euro jährlich in Forschung und Innovation. Wir sind gespannt auf Sie und Ihre Ideen zu neuen Formen von Transport und Verkehr.

förderbar Branchenexperte

In 18 Jahren in Brüssel und Paris hat Mira Arnold mehr als fünfzehn von der Europäischen Kommission angestoßene Projekte, Netzwerke und Initiativen im Bereich Logistik, Transport und Verkehr begleitet. Dabei sammelte sie tiefgreifende Kenntnisse der Chancen und Risiken von vielfältigen Forschungs- und Entwicklungsprojekten, durch deren erfolgreiche Förderung technologische Innovationen, beispielsweise in den Bereichen intelligenter urbaner Infrastruktur, der Neuerschließung von Hafenstädten und effizienter Transportnetze. Darüber hinaus ist Frau Arnold Expertin auf dem Gebiet des Innovationsmotors Horizon2020 und arbeitet fließend dreisprachig in Eng-lisch, Französisch und Deutsch.

Branchenspezifische Förderprogramme

Die Verkehrsinfrastruktur wird von der Europäischen Kommission bis 2020 mit über 26 Milliarden Euro über die Initiative „Connecting Europe“ finanziert. Ein Dreijahresinvestitionsplan soll bis 2017 weitere 315 Milliarden Euro an öffentlichen und privaten Investitionen mobilisieren. Forschungs- und Entwicklungsarbeiten werden komplementär über das Arbeitsprogramm Horizon 2020 unterstützt. Auf Bundesebene stehen mit KMU-Innovativ und ZIM (Zentrale Initiative Mittelstand) Programme bereit. Auf regionaler Ebene in Berlin und Brandenburg fördert das Programm für Forschung, Innovation und Technologie, kurz: Pro FIT.

Ihr Branchenexperte

Mira Arnold

Senior Consultant

Zum Fördermittelcheck

 

nach oben