Kontaktieren Sie uns: +49 30 6108185-0 oder info@foerderbar.de

Projektbeschreibung

Mit Unterstützung der Fördermittelberatung förderbar konnte die Berliner KIWI.KI GmbH mehr als 800.000 Euro Fördermittel aus dem Technologieförderprogramm Pro FIT akquirieren.

KIWI.KI sicherte sich für die Weiterentwicklung des schlüssellosen Türöffnungssystems KIWI eine Förderung aus dem Pro FIT-Programm der Investitionsbank Berlin (IBB), das sich aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und aus Landesmitteln speist. Von den mehr als 800.000 Euro wurden 600.000 Euro als Darlehen gewährt, der Rest als Zuschuss.

Christian Bogatu, Mitgründer und Geschäftsführer von KIWI.KI: „Wir freuen uns sehr, dass die Weiterentwicklung von KIWI durch das Pro FIT-Programm gefördert wird. Es ist toll, dass es solche Angebote zur Unterstützung junger innovativer Unternehmen gibt. Ein großer Dank geht auch an die förderbar, die uns bei der Akquise der Fördermittel erfolgreich unterstützt hat.“

„Bei der laufenden Skalierung des Geschäfts von KIWI.KI ist es wichtig, die Anonymität und das hohe Sicherheitsniveau des schlüssellosen Türöffnungssystems weiter sicherzustellen. Die Fördergelder sind hierfür gut eingesetzt“, meint Fördermittelberater Michael Schulte von förderbar, der das KIWI.KI-Projekt betreut.

Über die KIWI.KI GmbH

Die KIWI.KI GmbH entwickelt und vertreibt das schlüssellose Türöffnungssystem KIWI. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin wurde im Februar 2012 von den ehemaligen McKinsey-Unternehmensberatern, Sicherheitstechnikspezialisten und Unternehmern Dr.-Ing. Claudia Nagel, Dr.-Ing. Christian Bogatu und dem Unternehmer und Juristen Peter Dietrich gegründet und beschäftigt heute ein Team von 25 internationalen Mitarbeitern. Nutzer des KIWI-Systems sind unter anderem die Deutsche Post, das Entsorgungsunternehmen ALBA Group, die Berliner Feuerwehr sowie zahlreiche Wohnungsbaugesellschaften und Hausverwaltungen, wie die Gewobag und die GESOBAU.

Projektdetails

  • Kunde KIWI.KI GmbH
  • Thema Door Opening Systems
  • Jahr 2014
Projekt ansehen
nach oben